Die Nanny als Haushaltshilfe: Das müssen Sie beachten

Diesen Beitrag teilen

Nannys sind nur für die Betreuung der Kinder da? Stimmt nicht immer. In vielen Haushalten übernehmen sie auch weitere Aufgaben. Das können solche sein, die mit der Familie zu tun haben. Aber auch allgemeine Aufgaben im Haushalt können in den Verantwortungsbereich der Nanny fallen. Dann ist sie nicht mehr nur Nanny, sondern auch Haushaltshilfe. Im modernen Kontext spricht man auch von Familienmanagerin. Was dabei zu beachten ist, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Für Nannys: Schwerpunkte setzen bei den Aufgaben

Wer als Nanny arbeiten möchte, sollte zunächst an seinem Profil arbeiten. Dazu gehören Überlegungen wie: Wie viele Stunden möchte ich tätig sein? Teilzeit oder Vollzeit? Und auch: Welchen Aufgabenbereich möchte ich übernehmen? Wer neben der Betreuung der Kinder auch im Haushalt unterstützen möchte, sollte klar definieren, welche Aufgaben das sind und diese dann auch gemeinsam mit dem Arbeitgeber besprechen und vertraglich festhalten.

Neben der Betreuung der Kinder und aller Aufgaben, die damit verbunden sind, wie die Unterstützung bei den Hausaufgaben oder auch Hol- und Bringdienste zur Kita, Schule oder zu Freizeitaktivitäten, sind auch weitere Tätigkeiten denkbar. Diese betreffen dann nicht nur die Kinder, sondern die ganze Familie. Dazu gehört beispielsweise die Zubereitung von Mahlzeiten, die Erledigung von Einkäufen, die Versorgung der Wäsche oder die Reinigung des Hauses. Wer sich für diesen erweiterten Aufgabenbereich entscheidet, ist dann nicht mehr nur Nanny, sondern auch Haushaltshilfe.

Tipp: Erstellen Sie eine Liste mit allen Aufgaben, die Sie anbieten möchten. Und bringen Sie klar zur Sprache, was Sie übernehmen können. So werden Missverständnisse vermieden und wir stellen als Agentur sicher, dass wir die passende Familie für Sie finden.

Für Familien: Halten Sie Ihre Wünsche fest

Auch die Familie als Arbeitgeber sollte sich zu Beginn der Nanny-Suche überlegen, welche Tätigkeiten durch die Nanny abgedeckt werden sollten. Und ob sie Bereiche noch mit abdecken möchte, die unter das Stichwort „Haushaltshilfe“ fallen. Auch für die Familie spielen Überlegungen eine Rolle, wie viele Stunden die Nanny in der Woche angestellt werden soll. Ein klassischer Minijob ist meistens nicht möglich, da die monatlichen Einkommensgrenzen schnell überschritten werden, gerade wenn die Nanny auch zusätzlich Haushaltsarbeit übernimmt. Eine Alternative hierzu stellt unter Umständen aber ein so genannter Midijob dar (mehr Informationen finden Sie in unserem Beitrag zum Thema Anstellung einer Nanny)

Tipp: Formulieren Sie aus, wo Sie Unterstützung benötigen und halten Sie diese Punkte unbedingt auch im Vertrag fest. Es ist wichtig, von Anfang an auf Augenhöhe zu kommunizieren. Damit wir gemeinsam das erreichen, was für uns als Agentur ganz besonders essenziell ist: Den „Perfect Match“ für Sie zu finden.

Einen Überblick zu den Aufgaben einer Nanny finden Sie im Artikel Was ist Teil der Arbeit als Nanny?
Und die Details zum Unterschied zwischen Nanny und Au-Pair lesen sie in diesem Beitrag.

Erstellen Sie Ihr persönliches Profil mit uns

Sie brauchen Unterstützung bei der Suche nach einer Nanny, Haushaltshilfe oder Familienmanagerin? Oder suchen Sie eine neue Herausforderung als Nanny? Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Profil, das Ihre Anforderungen und Wünsche genau abbildet. Lassen Sie sich jetzt beraten! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf.

Weitere Themen:

Der Nanny-Beruf ist nicht nur ein sehr schöner Job, sondern er ist auch sehr vielseitig. Zum einen, weil die Arbeit innerhalb einer …

Nanny ist kein Ausbildungsberuf im herkömmlichen Sinn. Das bedeutet, der Zugang zu diesem Beruf steht grundsätzlich allen offen. Das macht den Quereinstieg …

Vorweg: Die eine perfekte Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Denn jedes Kind und jede Familiensituation ist verschieden. Und fragt man …

de Deutsch
X