Nanny ist gleich Nanny? Was hinter den Berufsbezeichnungen steckt

„Wir haben jetzt eine Nanny!“ Bei diesem Satz verstehen wohl die meisten Gesprächspartner, was gemeint ist. Der englischsprachige Begriff Nanny hat sich weitgehend durchgesetzt. „Kinderfrau“ sagt vermutlich kaum einer noch. Und doch gibt es auch bei Nannys Unterschiede in der Berufsbezeichnung. Das wirkt sich auch auf den Gehaltsrahmen aus, da es hierbei vor allem um die Berufserfahrung und das Einsatzgebiet geht. Und da dies gerade bei der Suche nach einer passenden Nanny oder für Berufseinsteiger wichtig ist, haben wir die wichtigsten Fakten einmal zusammengefasst.

So unterschieden sich Nannys – auch beim Gehalt

Grundsätzlich gilt: Nanny ist keine geschützte Berufsbezeichnung, für die es eine bestimmte Ausbildung gibt. Nannys erarbeiten sich ihre Reputation und ihr Berufswissen durch ihre Erfahrung. Das Wichtigste ist daher neben guten Referenzen eine langjährige Praxis. Auch Zusatzqualifikationen im musikalischen oder sprachlichen Bereich oder eine Ausbildung als Erzieher*in oder im sonstigen pädagogischen Umfeld spielen eine Rolle bei der Einordnung.

Grob unterteilt gibt es drei Kategorien:

Junior Nanny

Junior Nannys sind Berufsanfängerinnen oder Quereinsteigerinnen, beispielsweise aus einer Kita kommend. Sie verdienen zunächst bei einer Vollzeitbeschäftigung von 40 Stunden in der Woche zwischen 2.500 und 3.500 Euro brutto.

Senior Nanny

Senior Nannys verfügen über eine mehrjährige Berufserfahrung und beste Referenzen aus einem oder auch mehreren privaten Haushalten. Auf diesem Level steigt das Gehalt auf 3.500 bis 4.500 Euro brutto im Monat.

High Profile Nanny

Eine High Profile Nanny arbeitet schon lange in teilweise sehr gehobenen Haushalten. Auch Auslandserfahrung ist ein durchaus wichtiger Punkt. Sie arbeitet flexibel und diskret und betreut „ihre Familie“ auf einem sehr exklusiven Niveau. Zusätzliche Qualifikationen und ein erweitertes Aufgabenfeld neben der reinen Kinderbetreuung gehören gerne dazu. Ebenso wie die Begleitung der Familie auf Reisen. Eine High Profile Nanny verdient ab 4.500 Euro brutto – nach oben ist die Skala offen und orientiert sich an den Einsatzbereichen.

Wir unterstützen Sie bei der Nanny-Suche!

Gut zu wissen: Das Gehalt verhandelt die Familie als Arbeitgeber direkt mit der Nanny.  Auch der Arbeitsvertrag wird direkt zwischen den beiden Parteien geschlossen. Eine Agentur wie Kids Concept fungiert rein als Vermittler. Einige wichtige Fakten zum Gehalt finden Sie in der Übersicht auf unserer Website. Eine Anleitung zu allen behördlichen Details, die Sie bei der Anstellung einer Nanny beachten müssen, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Sie haben Fragen oder suchen konkret eine Nanny? Oder sind Sie als Nanny auf der Suche nach einer passenden Familie? Sprechen Sie uns an! Wir sind gerne jederzeit für Sie da.